Gast

NATIV, design Raphael Navot

Januar 2019

NATIV, design Raphael Navot

Zur Vorstellung der von Raphael Navot entworfenen Nativ-Kollektion fand ein Gespräch zwischen dem Designer und Nicolas Roche, dem Chef der Roche-Bobois-Kollektionen statt.

Wie kam es zu Ihrer Zusammenarbeit?
Nicolas Roche: Ich kam vor zwei Jahren bei einer Ausstellung zum ersten Mal in Kontakt mit den Arbeiten von Raphael. Mich hat sein sehr persönlicher und sehr moderner Umgang mit Holz stark beeindruckt. Der Tisch „Patchwork“ entstand durch unsere Diskussionen über dieses Material. Die Kollektion wuchs anschließend ganz automatisch.
Raphael Navot: Dies ist für mich das erste Mal, das eines von meinen Möbelstücken in Serienproduktion geht. Ich wollte hierbei auf ein traditionelles Savoir-faire zurückgreifen, das der Parkettbodenverleger, um ein zeitgenössisches Möbel zu schaffen. Holz fasziniert mich, wie auch alle anderen lebendigen Werkstoffe, die Patina ansetzen und damit im Laufe der Zeit noch edler wirken.

Wie haben Sie die Materialien ausgewählt?
Raphael Navot: Ich wollte so viele natürliche und hochwertige Materialien verwenden wie möglich: natürlich Massivholz, aber auch Wolle, Baumwolle, Keramik, mineralische Beschichtungen… Das sorgt für eine gemütliche und warme Atmosphäre, sowie gleichzeitig auch für echten Komfort.
Nicolas Roche: Die Kollektion „Nativ“ ist sinnlich, strukturiert und mitreißend. Das Nubukleder verleiht den Sofas eine Moiré-Ästhetik, die auch spürbar ist. Die Teppiche aus reiner Wolle laden dazu ein, auf ihnen mit nackten Füßen umherzulaufen... Nichts ist hier glatt oder leblos.

Warum heißt die Kollektion „Nativ“?
Raphael Navot: Weil sie aufgrund ihrer organischen Formen an unsere Körpersprache erinnert. Der menschliche Körper hat sich 200.000 Jahren fast gar nicht verändert. Dennoch ist man in der Welt des Designs ständig auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen. Diese organischen Formen sind uns intuitiv vertraut, sie sind ein Teil von uns. Sie beziehen sich nicht unbedingt auf die Gegenwart, da sie genauso auch früher oder später existieren könnten. Ihre Formensprache ist universell gültig.
Nicolas Roche: Der Stil von Raphael befreit sich von allen kulturellen, räumlichen und zeitlichen Bezügen. Die Stühle „Identities“, das Sofa „Underline“ und der Sessel „Walrus“ besitzen eine klassische Anmutung; sie sind uns vertraut, ohne dass wir sie zuvor je gesehen hätten.

Inspirieren Sie sich an der Natur?
Raphael Navot: Ja, an ihren ursprünglichsten Formen. Die Leuchten haben die Form von Kieselsteinen und von Stalagmiten. Das Bücherregal „Primordial“ ähnelt mit seiner unregelmäßigen und mineralischen Struktur dem Erzeugnis eines primitiven Stammes; es könnte ein Objekt sein, das vor Tausenden von Jahren aus Tonerde errichtet wurde.
Nicolas Roche: Mit der Einschränkung, dass die Einteilung des Regals in verschiedene Ebenen für eine geometrische Ordnung sorgt, so als ob die Menschen damit die Natur kontrollieren wollten. Dieser Dialog zwischen Kultur und Natur, zwischen geometrischer Beherrschung und spontanen Formen durchquert die ganze Kollektion. Ein gutes Beispiel dafür ist der Tisch "Patchwork": ein sehr einfaches Oval, aber eine äußerst komplexe Zusammenstellung, wie ein Puzzle aus 320 Holzteilen mit jeweils unterschiedlichen Motiven.

Hinter dieser Schöpfung ist die menschliche Hand erkennbar...
Raphael Navot: Genau diese Art von Kunsthandwerk interessiert mich. Durch die Bereitstellung des besten europäischen Savoir-faires für diese Kollektion hat mir Roche Bobois ein echtes Geschenk gemacht. Der Austausch mit dem Netzwerk von Handwerkern, welche eine Partnerschaft mit der Marke unterhalten, hat mir sehr viel gebracht. Für sie bedeutete dieses Projekt eine Herausforderung; sie haben immer nach Lösungen gesucht, ohne Kompromisse einzugehen. Das Ergebnis ist eine Kollektion, welche den ursprünglichen Zielen absolut treu geblieben ist.
Nicolas Roche: In der Kollektion spürt man Raphaels Ansprüche, genauso wie seine Großzügigkeit. Im Übrigen haben wir sicherlich nicht zum letzten Mal zusammengearbeitet...


Raphael Navot ist Designer. 1977 in Jerusalem geboren, mit einem Abschluss an der Design Academy Eindhoven (Niederlande), lebt und arbeitet er in Paris. Zu seinen Schöpfungen gehören der in Zusammenarbeit mit David Lynch entstandene Klub „Silencio“ und das Hôtel National des Arts et Métiers. Er ist auch verantwortlich für die neue architektonische Gestaltung des am Boulevard Saint Germain 207 gelegenen historischen Ladengeschäfts von Roche Bobois.